Niki hat doch etwas zu verschenken
Das Frühstück zugunsten ZUKI fand im „Hotel Imperial“ mit Andrea Reitbauer und ihrem Mann Stefan statt. Lauda erzählte zwei Stunden lang launig aus seinem Leben. Ein unvergessliches Erlebnis! Wir bedanken uns bei Niki Lauda, den großzügigen Ersteigerern Manfred Zorn und Andrea Reitbauer, die insgesamt EUR 13.000,- für die beiden Treffen spendeten, und bei Klaus Christandl, Direktor des Hotel Imperial, für das köstliche Frühstück. Danke an „Krone“ Adabei Norman Schenz sund Fotograf Alexander Tuma. "Niki hat ja doch was zu verschenken" Krone, 24. 9. 2014
Ramesh Nair - Dance Workshop in Kalkutta

War das aufregend!
Ramesh Nair besuchte im November zum zweiten Mal sein Patenkind Surjo und genoss es mit dem 11jährigen einen Tag zu verbringen. Nair: „Wir sind bereits wirkliche Freunde geworden.“

Außerdem machte der Profi-Choreograph und Tänzer sein Versprechen wahr mit den Kindern einen Tanz-Workshop abzuhalten. Ein erhebendes Gefühl- Musical Feeling mitten am Basketball-Platz vor der Nalanda School!

Auch „Krone“ Adabei Norman Schenz schrieb über den bewegten Kalkutta-Besuch des „Inders“ (Fotos Michael Inmann):

"Nair eroberte Kinderherzen"
"Der Inder" & Stöckl bei ZUKI-Projekt in Kalkutta
Krone, 27. 11. 2012

Rameshs Patenkind Surjo schrieb, stellvertretend für alle Kinder, in seinem Brief, den er seinem Paten mitgab: „Welcome in 2013!“

EINE CHANCE FÜR SHARMILA

Die Gruppen-Vergewaltigungen in Neu-Delhi führten zuletzt zu Massenprotesten in Indien. Indische Frauen sind noch immer stark diskriminiert, sind Opfer von Gewalt, werden von Ehemännern unterdrückt, schon bei Geburt sind Mädchen ein Problem, weil sich viele Familien die Mitgift nicht leisten können.

Die Reportage in der aktuellen "Wienerin" berichtet über die Situation der weiblichen ZUKI-Schützlinge- und unsere Bemühen ihnen mehr Chancen zu geben. Mit Erfolg.

Wir bedanken uns besonders bei Angelika Goldmann und Sylvia Steinitz (Text) und Michael Inmann (Fotos) für die beeindruckende Reportage.

Hier geht es zum Artikel

Auch Dompfarrer Toni Faber, ZUKI-Pate von der zwölfjährigen Mohua Biswas, hat in seiner Kolumne zur Solidarität mit den Frauen in Indien aufgefordert. Schon das Bewusstmachen um ihre Situation kann helfen.

Hier geht es zu seiner „Kurier“ Kolumne

Der olympische Gedanke - in London und in Kalkutta...
Meine Kinder - Ö3 Lady Claudia Stöckl über ihr Indien-Projekt

Ein berührender Reisebericht, verfasst von unserer Obfrau, in der Zeitschrift „TV-Media“: darin erzählt Claudia Stöckl von ihren persönlichen Erlebnissen mit den Kindern, den Fortschitten in den Projekten Kalkutta und Sundarbans, über die überwältigende Unterstützung, die ZUKI erfährt, und worin sie ihre Motivation bezieht:

"Meine Kinder - Ö3-Lady Claudia Stöckl über ihr Indien-Projekt"
TV Media, 9. 5. 2012

"Schule für Kids"
Format, 20. 4. 2012

Ein Besuch im Dorf der Freude!

Kurz nach Weihnachten hat Dompfarrer Toni Faber gemeinsam mit Markus Rogan, Claudia und Barbara Stöckl unsere Projekte in Kalkutta und Sundarbans besucht. 
Im Osterpfarrblatt von St.Stephan berichtet Claudia Stöckl von der eindrucksvollen Reise nach Kalkutta, außerdem präsentiert die Ö3-Moderatorin die wichtigsten Facts zur Foto-Ausstellung „Von Herzen“ von Suzy Stöckl, die ab 5. Mai im Curhaus, Stephansplatz 3, 1010 Wien bei freiem Eintritt täglich zwischen 9-21h besichtigt werden kann.


"Besuch im Dorf der Freude"
Pfarrblatt St. Stephan, 8. 4. 2011

Hilfe für die Ärmsten

Kurz nach Weihnachten hat Schwimm-Star Markus Rogan gemeinsam mit Claudia und Barbara Stöckl unser Projekt in Kalkutta besucht. In NEWS berichten sie von ihren Erfahrungen und zeigen die schönsten Fotos von dieser Reise.

"Hilfe für die Ärmsten"
NEWS, 27. 1. 2011

Wenn Hilfe ein Gesicht bekommt ...

Claudia Stöckl berichtet in einer sechsseitigen Reportage über die jährliche Reise in unsere Projekte in Kalkutta und Sundarbans

"Wenn Hilfe ein Gesicht bekommt..."

Eine Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta

Nach ihrer ersten Reise in unsere Kinder-Projekte in Kalkutta und Sundarbans berichtet Claudia Stöckl im Kurier über das Elend und die dringend nötige Hilfe um diesen Kindern eine Zukunft zu schenken. Viele Menschen sind berührt und wir können 90 Patenschaften abschließen!

"Eine Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta", Seite 1
Kurier, 3. Dezember 2006

"Eine Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta", Seite 2